Sind Konflikte Schicksal?

Kategorie: Newsletter DE, Newsletter EN

Sozialkunst VI: Dr. Friedrich Glasl


Zwischenmenschliche Konflikte können für uns zerstörerische Auswirkungen haben und werden deshalb oft umgangen, geleugnet, unterdrückt oder oberflächlich reguliert. Viele Menschen betrachten sie als unverdiente Schicksalsschläge und können keinen Sinn in den Ereignissen, die sie zutiefst getroffen oder verletzt haben, erkennen.

Wir können Konflikte aber auch als Herausforderung zur persönlichen und sozialen Entwicklung verstehen. Dazu werden ausgewählte Themen der Konfliktarbeit theoretisch und praktisch behandelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen in kleinen Gruppen in einer geschützten, vertraulichen Umgebung Methoden kennen. Sie üben damit an eigenen Schicksalsfragen, um nach dem Seminar diese Arbeit selbstständig fortsetzen zu können.

Seminarleiter: Prof. Dr. Friedrich Glasl, Organisationsberater und Konfliktforscher, Trigon, Salzburg

Inhalte
• Innerseelische Mechanismen in Stress- und Konfliktsituationen und deren Auswirkungen auf das zwischenmenschliche Verhalten
• Der konstruktive Umgang mit Licht und Schatten in Menschen und in einer Gemeinschaft
• Das Wirken luziferischer und ahrimanischer Kräfte in sozialen Konflikten
• Die Dynamik der Konflikteskalation und deren spirituelle Hintergründe
• Basismethoden zur Bearbeitung zwischenmenschlicher Konflikte

 

Rahmenprogramm
Donnerstag, 10. Mai 2018

9.30 bis 10.30 Uhr
Highlights des Goetheanum

20 bis 21.30 Uhr
Führen Konflikte zum Schicksal?
Öffentlicher Vortrag von Prof. Angela Mickley

 

Programm

Anmeldung